rundreisen-thailand

rundreisen

Schwimmende Märkte in Thailand

Wer an Thailand denkt, wird abgesehen von prachtvollen Tempelanlagen und kulinarischen Köstlichkeiten auch Schwimmende Märkte vor Augen haben. Denn was für Europäer ein eher ungewöhnliches Bild eines lebendigen Markttages ist, hat vor allem in der Hauptstadt Bangkok lange Tradition. Schließlich führten die wichtigsten Handels- und Transportwege vor dem Bau der Straßen im Jahre 1862 über unzählige, mit dem Fluss Menam Chao Praya verbundene kleine Kanäle. Hier wurden Lebensmittel und Güter direkt von den Herstellern per Boot geliefert. Im Zuge der Entwicklung mussten die malerischen Kanäle jedoch zunehmend den neu errichteten Straßen weichen und das Stadtbild der heutigen Metropole lässt sich kaum noch mit dem einstigen Szenario vergleichen.

Wie viele Orte und einstmals ursprünglichen Sehenswürdigkeiten mutierten auch die sogenannten 'Floating Markets' zu reinen Touristenattraktionen, welche unter anderem im Rahmen von Rundreisen Thailand als festes Etappenziel galten. Auch heute zählen sie noch zu einer beliebten Destination, da sie trotz den Einbußen in puncto Authentizität immerhin einen Eindruck von dem einstigen bunten Markttreiben zu Wasser vermitteln

Schwimmende Märkte - Floating Markets

Möchte man besonders viel von Thailands Hauptattraktionen sehen, spielt natürlich auch der Zeitfaktor eine wesentliche Rolle. Die aufgrund ihrer Nähe zu der thailändischen Hauptstadt wohl bekanntesten Schwimmenden Märkte liegen in Damnoen Saduak. Zwar findet man hier noch die berühmten Bilder von alten Frauen mit breitem Strohhut, die von ihren kleinen Holzbooten aus wohlschmeckendes Obst, süße Snacks oder bunte Seidenschirme verkaufen. Dennoch gewinnt man aufgrund der geringen Anzahl an Einheimischen, die hier ihre Einkäufe erledigen, schnell den Eindruck, dass dieses Spektakel ausschließlich für ausländische BesucherInnen inszeniert ist.

Da Damnoen Saduak jedoch über mehrere Schwimmende Märkte verfügt, hat man auch hier Gelegenheit, mit etwas Glück auf ruhigere und authentischere Beispiele zu stoßen. Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang vor allem der kleine Markt im Süden des Damnoen-Saduak-Kanals. Da ein Ausflug hierher ein bis zwei Tage in Anspruch nimmt, empfiehlt sich bei einem straffen Zeitrahmen eine der Rundreisen Thailand, welche ohnehin einen Abstecher zu einem Schwimmenden Markt in ihrem Programm vorsehen.

Schwimmende Märkte in Bangkok - Anregungen und Tipps

Ein Besuch der Schwimmenden Märkte lohnt sich vor allem in den frühen Morgenstunden, da dann der größte Handel stattfindet und die Temperaturen noch erträglich sind. Nimmt man an einer der Rundreisen Thailand teil, so wird in der Regel dafür gesorgt, dass man bereits am Vorabend anreist, um am nächsten Tag in aller Früh in den Genuss eines noch weitgehend authentischen Schauspiels zu kommen. Auch die Fortbewegung auf den Klongs, welche zur Mittagszeit oftmals in ein großes Gedränge ausartet, erweist sich am Morgen noch als ausgesprochen unproblematisches Unterfangen und man sollte sich keinesfalls einen auf dem Wasser zubereiteten Snack entgehen lassen.

Neben Garküchen findet man auch zahlreiche Bootsrestaurants, die ein kulinarisches Vergnügen in einmaligem Ambiente versprechen. Abgesehen von den Attraktionen in Damnoen Saduak lässt sich auch in der thailändischen Hauptstadt eine erfreuliche Tendenz beobachten. Denn viele Schwimmende Märkte erfahren hier eine Renaissance und dienen vor allem den Einheimischen als neue, innovative und zugleich doch traditionelle Einkaufszentren. Empfehlenswert sind unter anderem die auf der Westseite des Chao Praya liegenden Märkte Klong Lat Mayom, Taling Chan sowie Wat Saphan.

rundreisen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf